• +49 (1 73) 2 17 27 03
  • info@bbre.de
Herzlich Willkommen auf meiner Homepage

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Vorbemerkung:

Aus unserer Sicht besteht die Grundlage einer seriösen Geschäftsverbindung nicht nur einfach in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, sondern in einer fairen Zusammenarbeit und im gegenseitigen Vertrauen. Dennoch kommen auch wir nicht umhin, für unsere Dienste und Leistungen Allgemeine Geschäftsbedingungen zu vereinbaren. Diese bilden die Grundlage für eine eindeutige Geschäftsbeziehung mit unseren Interessenten, Auftraggebern und Vertragspartnern. Die AGB´s regeln die gegenseitigen Rechte und Pflichten der Vertragspartner.

Hinweise zur Vermittlung von Immobilienerwerb in Form des Kaufes, Miete, Pacht für den Interessenten sowie Hinweise für die Eigentümer des zu vermittelnden Objektes

1. Der Maklervertrag mit dem Unternehmen Ines Schulz Immobilien kommt entweder durch mündliche oder schriftliche Vereinbarung sowie durch Inanspruchnahme der Maklerdienstleistungen von Ines Schulz Immobilien zu Stande. Als Inanspruchnahme von Maklerdienstleistungen gilt insbesondere: Die Anforderung von Objektangaben sowie die Inanspruchnahme der Vermittlung eines Vertragsabschlusses bzw. des Nachweises eines Vertragspartners oder eines Objektes, die Vereinbarung oder die Wahrnehmung eines Termins zur Objektbesichtigung bzw. Objektaufnahme mit Ines Schulz Immobilien oder dem Eigentümer sowie die Verwendung eines auf der Internetseite von Ines Schulz Immobilien eingestellten Angebotes.

2. Der Auftraggeber (Kaufinteressent bzw. Eigentümer) erkennt die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Ines Schulz Immobilien als Bestandteil des Maklervertrages für Ihn bindend an.

3. Die Angebote von Ines Schulz Immobilien erfolgen freibleibend und unverbindlich. Die mündlichen und schriftlichen Informationen beruhen auf den vom Verkäufer/Eigentümer/Vermieter oder anderen Auftraggebern zur Verfügung gestellten Angaben, für die das Unternehmen Ines Schulz Immobilien keine Haftung übernimmt, es sei denn im Fall von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

4. Der Auftraggeber verpflichtet sich, alle Daten wahrheitsgemäß zur Verfügung zu stellen und befreit Ines Schulz Immobilien hinsichtlich der Weitergabe von datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Der Auftraggeber haftet Ines Schulz Immobilien gegenüber bei falschen Angaben für dadurch verursachte Schäden.

5. Eine direkte Kontaktaufnahme mit dem Vertragspartner (Interessent bzw. Eigentümer) darf nur mit unserer Zustimmung erfolgen. Von direkten Verhandlungen und deren Inhalt sind wir unaufgefordert in Schriftform per FAX/E-Mail oder Brief zu unterrichten.

6. Wir haben Anspruch auf Anwesenheit bei Vertragsabschluss und auf eine sofort zu erteilende Ausfertigung oder Abschrift des Vertrages und aller sich darauf beziehenden Nebenabreden, soweit dieser für die Berechnung und Fälligkeit der Maklerprovision von Bedeutung sind. Mündliche Vereinbarungen dieser Art sind uns in Schriftform oder per E-Mail umgehend bekanntzugeben.

7. Bei Alleinaufträgen – auch in mündlicher Form – ist eine etwaige frühere Objektkenntnis des Auftraggebers (Interessenten) nicht relevant. Der Auftraggeber hat daher auch in diesem Fall bei Abschluss eines Vertrages die entsprechende Provision gemäß diesen AGB an uns zu entrichten.

8. Für ihre Maklerdienstleistungen erhält Ines Schulz Immobilien von dem jeweiligen Interessent eine Provision, wie vereinbart bzw. wie in den Angeboten angegeben, zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer. Ines Schulz Immobilien ist berechtigt, auch für den anderen Vertragsteil provisionspflichtig tätig zu werden, soweit keine Interessenkollision vorliegt.

9. Der Provisionsanspruch entsteht auch dann, wenn wenigstens ein demselben wirtschaftlichen Zweck dienendes Geschäft zustande kommt und dadurch der gleiche wirtschaftliche Erfolg erzielt wird. Dies gilt vor allem dann, wenn der Erwerb des nachgewiesenen Objektes in der Zwangsversteigerung erfolgt oder wenn z.B. anstatt mit dem Eigentümer, mit dem Mieter einen Vertrag als Untermietvertrag geschlossen wird. Der volle Provisionsanspruch entsteht auch bei Mitverursachung der zustande gekommenen Verträge durch Ines Schulz Immobilien.

Dies gilt besonders für den Fall, wenn mit den von Ines Schulz Immobilien nachgewiesenen Interessenten binnen einer Frist von drei Jahren nach Abschluss der ersten von Ines Schulz Immobilien vermittelten Vertrages weitere Geschäfte abgeschlossen werden, die in einem wirtschaftlichen Zusammenhang mit dem zuerst erteilten Auftrag oder den weiter erteilten Aufträgen stehen. Ein wirtschaftlicher Zusammenhang ist stets gegeben, wenn die durch Ines Schulz Immobilien hergestellte Verbindung zu weiteren Verträgen führt, die nach diesen AGB Ines Schulz Immobilien gegenüber provisionspflichtig sind.

10. Der Anspruch entsteht auch dann, wenn der Geschäftsabschluss statt durch den Auftraggeber selbst ganz oder teilweise durch dessen Ehegatten / Lebensgefährten oder nahe Verwandte oder Verschwägerte oder solche natürlichen oder juristischen Personen erfolgt, die zu ihm in gesellschaftsrechtlichen, vertraglichen oder wirtschaftlichen nahen Verhältnissen stehen.

11. Der Provisionsanspruch besteht auch dann, wenn die Mitursächlichkeit der Maklertätigkeit gegeben ist oder wenn der Vertragsabschluss erst nach Ablauf der Maklertätigkeit erfolgt. Übereinstimmigkeit von Angebots- und Abschlussbedingungen sind nicht erforderlich.

Aufwendungsersatz

Für unentschuldigt nicht wahrgenommene oder nicht rechtzeitig abgesagte Termine (24 Stunden zuvor per E-Mail oder SMS) kann pro Termin ein Aufwendungsersatz für Zeitaufwand und gefahrene Kilometer von pauschal 150,00 EURO zzgl. der derzeit geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer in Rechnung gestellt werden. 

Für den Fall, dass der Auftraggeber nach Erteilung seine Verkaufsabsicht aufgibt und den eingegangenen Vertrag ganz oder teilweise kündigt, hat Ines Schulz Immobilien Anspruch auf einen Aufwendungsersatz nach § 653 Abs. 2 BGB. Die Aufwendungen können sowohl nach tatsächlichen Aufwand (Fahrtkosten entsprechend der steuerlichen Berücksichtigungsfähigkeit, Insertions-,Telefon-, Porto- und Zeitaufwand u.ä.) als auch pauschal mit zwei Prozent der Angebot-/Vermittlungssumme zzgl. der derzeit gesetzlichen Mehrwertsteuer abgerechnet werden. Bei Abrechnung des tatsächlichen Aufwandes wird der Stundensatz von Ines Schulz Immobilien mit 90,00 EURO zzgl. der derzeit gesetzlichen Mehrwertsteuer pro angefangene Stunde abgerechnet.

Sind die Verkaufsvorbereitungen bereits so weit vorangeschritten, dass der notarielle Kaufvertrag vom Notar erarbeitet wird, kann das Unternehmen Ines Schulz Immobilien davon ausgehen, dass beide Parteien sich über die Formalitäten einig sind. Sollte hier eine Partei aus einem nichtigen Grund von einer notariellen Beurkundung zurücktreten, so sind dem Unternehmen Ines Schulz Immobilien 50% der entgangenen Provision zu zahlen zzgl. der entstandenen Unkosten.

12. Die Provision ist fällig mit Abschluss des Hauptvertrages. Der Provisionsanspruch bleibt unberührt bei Zustandekommen eines anderen als des ursprünglich beabsichtigten Geschäftes (z. B. Kauf statt Miete), sofern der wirtschaftliche Erfolg nicht wesentlich von dem ursprünglich beabsichtigten Geschäft oder dem Angebot von Ines Schulz Immobilien abweicht.

Provisionssätze

Die Maklerprovision ist allein vom Käufer/Mieter/Pächter zu entrichten, es sei denn, es ist ausdrücklich etwas anderes vereinbart. Die Provision beträgt:

  • 7,14 % bezogen auf den endgültigen Kaufpreises bei An- und Verkauf von Grundbesitz (incl. MwSt.) mindestens jedoch 4.000,00 € (zuzüglich der geltenden gesetzlichen MwSt.)
  • 2,38 Monatskaltmieten bei Wohnungsmietverträgen (incl. MwSt.)
  • 3,57 Monatskaltmieten bei Gewerbemietverträgen/ Pachtverträgen (incl. MwSt.)

13. Ist dem Auftraggeber das von Ines Schulz Immobilien angebotene, vermittelte oder nachgewiesene Objekt bereits bekannt, hat er dies Ines Schulz Immobilien unverzüglich, spätestens innerhalb von drei Tagen ab Erhalt des Angebotes bzw. des Nachweises, unter Beifügung eines Nachweises mitzuteilen. Unterlässt er dieses, so hat der Auftraggeber Ines Schulz Immobilien im Wege des Schadensersatzes sämtliche Aufwendungen zu ersetzen, die durch das Unterlassen der Hinweispflicht entstanden sind.

14. Die von Ines Schulz Immobilien weitergeleiteten Informationen sind vertraulich und nur für den Empfänger bestimmt. Eine Weitergabe an Dritte, insbesondere an wirtschaftlich oder rechtlich mit dem Empfänger verbundene Personen oder Unternehmen, bedarf der Zustimmung von Ines Schulz Immobilien.

15. Kommt infolge unbefugter Weitergabe ein Vertrag zu Stande, so ist der ursprüngliche Empfänger der Informationen von Ines Schulz Immobilien verpflichtet, den Ines Schulz Immobilien dadurch entstandenen Schaden zu ersetzen, mindestens in Höhe der entgangenen Provision, es sei denn, der Empfänger weist einen geringen Schaden nach. Ines Schulz Immobilien ist berechtigt, einen darüber hinaus gehenden Schadensersatz nachzuweisen und zu fordern.

16. Die von Ines Schulz Immobilien erstellten Fotos und Exposés sind urheberrechtlich geschützt (§ 13 UrhG). Nicht genehmigte Verwendung oder gar Veröffentlichung kann zur strafrechtlichen Verfolgung und zu Schadensersatzansprüchen von Seiten Ines Schulz Immobilien führen.

17. Ines Schulz Immobilien haftet nicht für die Bonität der Vertragsparteien, es sei denn im Fall von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

18. Die Haftung von Ines Schulz Immobilien im Zusammenhang mit dem Maklervertrag wird gegenüber den Auftraggebern auf eine Haftung wegen Vorsatz und grober Fahrlässigkeit von Ines Schulz Immobilien beschränkt.

19. Zurückbehaltungsrechte und Aufrechnungen gegenüber Ansprüchen von Ines Schulz Immobilien sind ausgeschlossen, soweit die aufrechenbare Forderung unbestritten oder nicht rechtskräftig festgestellt ist.

20. Sollte eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen ungültig sein oder werden, so soll die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt werden. Die unwirksame Bestimmung soll zwischen den Parteien durch eine Regelung ersetzt werden, die den wirtschaftlichen Interessen der Vertragsparteien am nächsten kommt und im Übrigen der vertraglichen Vereinbarung nicht zuwider läuft. Sollten sich die Parteien nicht auf eine Ersatzregelung einigen können, gelten die jeweiligen gesetzlichen Vorschriften.

21. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Potsdam, soweit dies gesetzlich zulässig ist. Auf das Vertragsverhältnis ist deutsches Recht anzuwenden. Die Vertragssprache ist deutsch.

22. Ines Schulz Immobilien behält sich das Recht vor, Ihre AGB´s entsprechend zu ergänzen bzw. zu ändern.